WLAN, Telefon und Strom

Lodges, Traumstrände und Nationalparks … auch wenn das Naturerlebnis auf Sri Lanka-Reisen intensiv ist, gibt es einige Momente, in denen man auf Strom, Ladegeräte und Handyrecherche nicht verzichten kann: Geldautomaten oder Geschäfte finden, Reiserouten nachschlagen, Öffnungszeiten recherchieren und selbstredend ein paar Urlaubsbilder nach Hause schicken. Wie man seine elektrischen Geräte im Urlaub nutzen und auflädt, haben wir hier zusammengefasst.

Internet in Sri Lanka

Das srilankische Netz ist fast flächendeckend mit GSM-Mobilfunkstandard ausgebaut. Mit dem eigenen Handy über Roaming-Tarif zu surfen, ist also möglich. Wer aber das Handy häufiger nutzt oder viele Wegstrecken nachschlagen will, nutzt am besten einen der günstigen inländischen Handy-Tarife. In den meisten Hotels wird auch WLAN angeboten, dessen Geschwindigkeit allerdings, wenn viele Gäste gleichzeitig surfen, sehr variabel ist.

Eine Liste von Free WLAN-Hotspots in ganz Sri Lanka hat der Provider Dialog erstellt. An Flughafen und Bus-Terminals, Eisenbahnstationen, Krankenhäusern, Shopping-Zentren, Unis, Stränden, öffentlichen Sehenswürdigkeiten, religiösen Orten, Hotels, Pubs, Spas, Banken etc. ist es möglich, kostenlos zu surfen. Eine Liste mit verfügbaren WIFI-Orten in ganz Sri Lanka gibt es hier. Wer nahe seinem genauen Standort auf einer Karte eine Wifi-Station sucht, kann den Ort auf dieser Seite im Suchschlitz eingeben.

SIM-Kartenkauf in Sri Lanka

Für alle, die direkt mit einer srilankischen SIM-Karte telefonieren und surfen wollen, empfehlen wir, am Flughafen oder in der nächsten großen Stadt eine SIM-Karte mit ausreichend Datenvolumen zu kaufen. Die Provider mit der größten Handynetz-Abdeckung und schnellstem Daten-Download sind Dialog Broadband Network und Mobitel, gehören aber eventuell auch zu den teureren. Die Touristen-SIM-Karte von Dialog kostet 1,299/- srilankische Rupien (etwa 6,55 Euro) und bietet ein Datenvolumen von 10 Gigabyte.

Wer seine Zeit nur in größeren Städten verbringt, kann auf kleinere, günstigere Provider ausweichen wie etwa Hutch oder Airtel mit einer speziellen Tourist-SIM-Karte. Die Telekommunikations-Shops/Retail Outlets oder Counters gibt es direkt am Flughafen in Bandaranayke International Airport. Man muss lediglich ein ausgefülltes Formular zusammen mit dem Reisepass einreichen.

Stromstecker in Sri Lanka

Die Stromspannung in Sri Lanka beträgt 230/240 Volt, 50 Hertz. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, einen Reiseadapter mitzunehmen, da britische dreipolige Steckdosen in Gebrauch sind. Deutsche Elektrostecker passen in diesem Fall nie.

Stets einen Ansprechpartner in praktischen Dingen haben Sie in dieser Privatreise, die wahrscheinlich günstiger ist, als man annimmt!